Herzlich willkommen in Ihrer Filmgalerie.

Programmvideothek & Filmarchiv Düsseldorf Programmvideothek & Filmarchiv Düsseldorf Filmdatenbank Düsseldorf VHS/DVD-Verleih Düsseldorf Fernleihe von DVDs Filmtipps und Themen Meine Filme in der Filmgalerie Programmvideothek & Filmarchiv Düsseldorf Programmvideothek & Filmarchiv Düsseldorf Kontakt Programmvideothek & Filmarchiv Düsseldorf Impressum
Aktuelle Neuigkeiten: R.I.P. - Filmgalerie Mönchengladbach


Filmgalerie Mönchengladbach Die Filmgalerie wurde Anfang 1989 in Mönchengladbach gegründet. Sie war bis Ende 2009, also für über 20 Jahre der ursprüngliche Stammsitz.

1989 gegründet, sprengt 2005 die Filmsammlung die dortigen Platzreserven.
2006 wird deswegen die größere Filiale in Düsseldorf eröffnet.
Die Filmgalerie in Düsseldorf entwickelt sich mehr und mehr zum Zentrum.

Um dem Gladbacher Standort die gebührende Aufmerksamkeit zu geben und den Mönchengladbacher Filmfreunden den Anlaufpunkt zu erhalten, wurde das dortige Geschäft ab dem 1.1.2010 in die treuen Hände eines langjährigen Mitarbeiter der Filmgalerie gegeben, der diese unter dem Namen "Tiefenschärfe" weitergeführt hat.

Trotz größtem Einsatz und Kampf ging dort im Juli 2012 nach vielen Jahren die Lichter aus.

Die Videobranche ist in die Jahre gekommen und leidet allgemein unter der rasanten Entwicklung und Umwälzungen im Medienbereich.

Die 80er waren die "Goldgräberzeit" in der noch so mancher sich eine ebensolche Nase verdient hat.
Die 90er waren noch gut, aber im Vergleich zur Vordekade deutlich schwächer. Klar, gab es nun nicht nur drei Programme, sondern neben den privaten Sendern (RTL/Sat 1, usw) nun auch das Bezahlfernsehen "Premiere". So wurde der Anteil am Kuchen kleiner.
Anfang der 2000er gab das Aufkommen der DVD noch mal einen kleinen Aufschwung. Viele Menschen die lange nicht in Videotheken waren, hatten durch das neue Medium wieder Lust auf Heimkino.
Ab 2008/2009 setzte der rasante Siegeszug des Internets ein. Ob legale oder illegale Angebote, das besagte Kuchenstück schrumpfte weiter.

Von ehemals über 10.000 Videotheken in Deutschland sind nur noch ca. 2.000 übrig geblieben. Die vielen Einzelkämpfer, die die Branche bevölkerten, haben fast alle aufgegeben. Übrig bleiben Ketten und Verleihautomaten. Und eben eine handvoll Programmvideotheken. Diese haben natürlich wie alle die Rückgänge der letzten Jahre erlitten. Deswegen ist auch in dieser Nische, wenn auch mit großem Kampf, ein Überleben nur noch in großen Städten möglich. Wie in Berlin oder Köln und eben auch in Düsseldorf.

Aber für die Filmgalerie Mönchengladbach hat es leider nicht mehr gereicht. Michael Leonards hat sich von 2010-2012 mit seiner "Tiefenschärfe" als Filmgalerie-Nachfolger bis zur absoluten Selbstaufgabe gegen die Entwicklung gestemmt und alles Mögliche getan, aber es gibt Dinge, die sind einfach nicht aufzuhalten.

Im Juli 2012 war dann die Zeit gekommen. Die ehemalige Filmgalerie Mönchengladbach schloss nach 23 Jahren für immer ihre Pforten.

Zurück bleiben einige treue und auch traurige Kunden. Ich kann euch nicht namentlich nennen, aber ihr seit nicht vergessen. Es klingt seltsam, aber es gibt Kunden, deren Namen und Kundennummer werde ich wahrscheinlich noch mit 80 Jahren wissen.

In unserer Erinnerung bleiben viele schöne Stunden und unzählige Anekdoten. Die Filmgalerie in Mönchengladbach hat mein Leben, seit ich 18 Jahre alt war, entscheidend mitgeprägt. Für mich wurde an diesem Ort ganz persönliche Geschichte geschrieben und ja, ich erlaube mir noch mehr Pathos an dieser Stelle. Es ist der Ort an dem ich das große Glück hatte, mir einen Kindheitstraum zu erfüllen und auch für viele Jahre leben konnte. Auch wenn dort davon nichts Greifbares mehr bleibt, es gibt Dinge die sind nicht in Geld zu messen. Dinge auf die man mit einem warmen Gefühl zurückschauen kann.

Die Filmgalerie Mönchengladbach war, speziell ab 1989 und in den 90ern, ein ganz großer Teil von mir und wird es auch immer bleiben. Dort habe ich Iris, eine damalige Liebe für viele Jahre kennen gelernt, mein enger Freund Morris hat sich dort 2001 von mir, ohne das ich es merkte, verabschiedet um danach aus dem Leben zu scheiden, dort habe ich am 11.9.2001 fassungslos auf die TV-Bilder der stürzenden Türme geschaut, gute Freunde und geschätzte Menschen habe ich getroffen, Wegbegleiter bis heute - wie z.B. Dirk Rebig und Silvio Neubauer.

Es war eine schöne Zeit die ich immer in Erinnerung behalten werde.

Was bleibt...es hat Spaß gemacht!

Viele Grüße


Ihr
Michael van Wijk


Filmgalerie Mönchengladbach
Filmgalerie Mönchengladbach ca. 1992


Zurück